Bitcoin Wallet Test & Vergleich 2020 – Die besten Krypto Wallets

Wer sich mit der Kryptowährung Bitcoin befasst, der wird mit ziemlicher Sicherheit auf den Begriff „Wallet“ stoßen. Dabei handelt es sich um eine Art digitales Portemonnaie. Da es jedoch unterschiedliche Wallets gibt, ist es wichtig, sich mit den verschiedenen Möglichkeiten zu befassen, bevor man sich für eine Variante entscheidet. Denn letztlich geht es bei den digitalen Geldbeuteln vor allem um das Thema Sicherheit – und das sollte beim Bitcoin niemals außer Acht gelassen werden.

‍

Was ist ein Bitcoin Wallet?

Bitcoin Kurs Chart

Möchte man sein Erspartes in den Bitcoin oder etwa in eine andere Kryptowährung stecken, so stehen eigentlich zwei Anlageformen zur Verfügung: Einerseits gibt es die Möglichkeit, über eine Bitcoin Börse bzw. Krypto Exchange Coins der Kryptowährung zu kaufen, somit wird hier sozusagen das Prinzip von Aktien wie Fonds verfolgt – andererseits kann man jedoch auch mit der Preisentwicklung spekulieren. Das heißt, man „wettet“ auf einen Kursanstieg oder auf eine Korrektur. Dieser sogenannte CFD-Handel ist vor allem risikoaffinen Tradern zu empfehlen, da hier mit der Hebelfunktion außerordentlich hohe Gewinne möglich sind (jedoch auch Verluste, sofern man die Preisentwicklung falsch einschätzt).

Entscheidet man sich dafür, Coins der Kryptowährung Bitcoin zu kaufen, so geht es in weiterer Folge um die Aufbewahrung. Werden Aktien etwa in einem Depot aufbewahrt, so ist für den Bitcoin eine digitale Geldbörse, die Wallet, erforderlich. Mit der Wallet kann man Coins aufbewahren, empfangen aber auch direkt aus der Wallet versendet.

Zu beachten ist, dass man den Bitcoin nicht wie eine klassische Währung handeln bzw. behandeln kann, da es sich hier um eine kryptografische Währung handelt. Das ist auch der Grund, warum es keinen physischen Gegenstand gibt – es gibt keine Münzen oder Geldscheine, sondern letztlich nur „digitale Coins“, die sich in einem dezentralen Rechnernetz befinden.

Das HerzstĂĽck des Bitcoin bildet die sogenannte Blockchain. Dabei handelt es sich um die im Hintergrund laufende Struktur. Heute ist die Datenbank, in der alle durchgefĂĽhrten Transaktionen aufgezeichnet werden, mehrere Gigabyte groĂź. Damit man einen Zugang zu diesem System bekommt und sodann Bitcoin kaufen kann, ist es erforderlich, dass der Nutzer nicht nur ein Konto bei einer Krypto Exchange angelegt hat, sondern auch ĂĽber eine Wallet verfĂĽgt.

An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass zwar immer davon gesprochen wird, dass man Coins in dem digitalen Geldbeutel aufbewahrt, jedoch ist das so nicht ganz richtig. Denn letztlich werden in der Wallet nur digitale Keys aufbewahrt, mit deren Hilfe es möglich ist, auf die Bitcoin-Adresse zugreifen zu können. Denn in der kryptografischen Welt dreht sich eigentlich alles nur um ausgesprochen lange Zeichenketten.

Letztlich kann man das digitale Portemonnaie folgendermaßen beschreiben: Eine Wallet ist eine Software oder auch Hardware, in der alle Bitcoin-Adressen sowie die privaten (Public Keys) und öffentlichen Schlüssel (Public Keys) verwaltet werden.

An dieser Stelle ist noch zu klären, was es mit dem Public bzw. Private Key auf sich hat:

Der Public Key, der sogenannte öffentliche Schlüssel, ist nichts anderes als eine öffentliche Adresse, die man auch als Empfangsadresse bezeichnen könnte. An diese Adresse kann man Coins der Kryptowährung Bitcoin senden. Die Empfangsadresse wird also dazu genutzt, um Bitcoin bekommen zu können. Die öffentliche Adresse kann man Dritten weitergeben bzw. auf der Krypto Exchange hinterlegen, um sodann einen Transfer der erworbenen Coins in das digitale Portemonnaie zu veranlassen. In der Regel beginnt die Empfangsadresse mit einer 1, einer 3 oder der Kombination bc1q.

Neben jedem Public Key gibt es auch einen Private Key. Dieser stellt den Zugang zur Wallet dar und ermöglicht in weiterer Folge den Zugriff auf die Coins. Dieser private Schlüssel darf keinesfalls in die Hände Dritter gelangen. Zudem ist zu beachten, dass ein Verlust des privaten Schlüssels bedeutet, dass auch die Coins verloren sind. Eine Rekonstruktion des privaten Schlüssels ist nämlich nicht möglich.

‍

3 Merkmale fĂĽr ein gutes BTC Wallet

Befindet man sich auf der Suche nach einer guten Bitcoin Wallet, so ist es ratsam, sich mit den drei nachfolgenden Punkten zu befassen:

Bitcoin Kompatibilität

Geht es darum, Coins der Kryptowährung Bitcoin aufzubewahren, so benötigt man eine Bitcoin Wallet. Das heißt, man muss zuvor in Erfahrung bringen, ob das digitale Portemonnaie überhaupt mit Bitcoin kompatibel wäre. Aufgrund der Tatsache, dass der Bitcoin die bekannteste Kryptowährung ist, gibt es (eigentlich) keine Wallet, in dem die Kryptowährung Bitcoin nicht aufbewahrt werden kann.

Benutzerfreundlichkeit

Neben der Kompatibilität geht es natürlich auch um die Benutzerfreundlichkeit. Wichtig ist, dass sich hier auch Anfänger problemlos zurechtfinden. Um einen Einblick zu bekommen, ob es sich um eine benutzerfreundliche Wallet handelt, kann man auf im Internet zu findende Erfahrungsberichte zurückgreifen.

Sicherheit & Backup

Des Weiteren spielt natürlich auch die Sicherheit eine wesentliche Rolle. Denn wer mit Kryptowährungen, allen voran dem Bitcoin, zu tun hat, der sollte immer darauf achten, dass es sich um eine sichere Aufbewahrungsmöglichkeit handelt, sodass man keine Coins verliert.

‍

Welcher BTC Wallet ist der Beste?

eToro Märkte verschiedene Kryptowährungen

Die Frage, welche Wallet letztlich empfohlen werden kann, wird im nachfolgenden Abschnitt behandelt. Zu beachten ist jedoch, dass es unterschiedliche Varianten gibt, sodass im Vorfeld für sich selbst geklärt werden sollte, was einem persönlich wichtig ist.

‍

Mobile- Hardware- oder Paper Wallet?

Im Vergleich zu den Software- oder Desktop Wallets besitzen Hardware Wallets einen nicht zu außer Acht lassenden Vorteil: Der Private Key, also der private Schlüssel, kommt nie in Berührung mit dem Rechner oder dem Internet. Das heißt, die Hardware ist ausgesprochen effektiv vor Hacker- wie Phishing-Angriffen geschützt. Des Weiteren muss jede einzelne Transaktion, die durchgeführt werden soll, erst physisch auf der Hardware Wallet bestätigt werden – ein Diebstahl kann somit (fast) ausgeschlossen werden. Um die Sicherheit zu erhöhen, kann man die Hardware Wallet noch mit einer PIN-Verschlüsselung oder einem weiteren Passwort schützen. Zudem besteht auch bei neueren Hardware Wallets die Möglichkeit, mit der 2 Faktor-Authentifizierung eine weitere Hürde für Hacker bzw. Dritte einzubauen. Über die App, die man im Zuge der 2 Faktor-Authentifizierung auf dem Smartphone installieren muss, wird sodann stets ein neuer Code zugesendet, der sich jedoch alle 30 Sekunden verändert.

Es sind die gesamten Sicherheitsfeatures, die eine Hardware Wallet ausgesprochen sicher machen – vor allem dann, wenn man plant, größere Beträge in den Bitcoin zu investieren, mag es ratsam sein, sich für diese Variante zu entscheiden.

Vorteile Nachteile
Enorm hoher Sicherheitsstandard Die Aufbewahrung der digitalen Coins liegt in der Eigenverantwortung – das heißt, man muss auf seinen privaten Schlüssel aufpassen
Die privaten Schlüssel werden offline gespeichert – der private Key kommt somit niemals in Berührung mit dem Internet Es gibt keine Einlagensicherung – ist der private Schlüssel weg oder wird die Wallet gestohlen, so ist das Geld weg
Jede Transaktion muss noch manuell vom Nutzer bestätigt werden
Regelmäßige Updates der Hardware Wallet-Hersteller erhöhen die Sicherheit bzw. beheben mögliche Mängel, sodass man auf dem neuesten Stand der Technik wie Sicherheit bleibt
In der Regel sind die Bedienungsoberflächen sehr intuitiv wie einfach gestaltet

‍

Mit einer mobilen Bitcoin Wallet ist es möglich, gleich auf dem Smartphone auf seine Coins zugreifen zu können. Das heißt, weltweit und sofort und jederzeit Coins empfangen und versenden können. Jedoch ist zu beachten, dass das Smartphone – wie auch der Laptop und PC – ein Angriffspunkt ist. Somit muss man darauf achten, dass das Smartphone effektiv vor Hackern geschützt wird.

Vorteile Nachteile
In einer mobilen Wallet werden oft mehr als nur eine Kryptowährung akzeptiert – somit kann man neben Bitcoin noch andere Kryptowährungen aufbewahren Anfällig für Phishing- wie Hacker-Attacken
In der Regel überzeugen mobile Wallets mit intuitiven Benutzeroberflächen Die Sicherheit ist geringer als bei der Hardware Wallet
Ein Zugriff ist, sofern eine aufrechte Internetverbindung besteht, von überall möglich Es gibt keine Einlagensicherung – wird das digitale Portemonnaie geleert, so ist das Geld weg

‍

Besonders beliebt sind Bitcoin Paper Wallets. Denn in diesem Fall werden das Passwort, der Recovery Seed und die Adresse offline auf einem Blatt Papier aufbewahrt. Jedoch ist es wichtig, dass man berücksichtigt, dass eine Einsicht in das digitale Portemonnaie über eine Web Wallet funktioniert. Somit gibt es auch hier, wenn man direkt zugreift, ein geringeres Sicherheitsrisiko. Problematisch wird es dann, wenn man das Blatt Papier verloren hat – daher ist es ratsam, eine Kopie anzulegen, die sicher aufbewahrt wird.

Vorteile Nachteile
Sehr einfach und sicher zu gestalten Wird das Papier verloren, so hat man keinen Zugriff mehr auf seine Coins
Transaktionen sind manuell zu bestätigen Kein 100%iger Schutz vor Phishing- oder Hacker-Attacken
Ein Zugriff ist von überall möglich – benötigt wird nur eine aufrechte Internetverbindung Keine Einlagensicherung – ist das Papier weg, so ist der Zugang weg und das Geld ist somit verloren
Ideal für Einsteiger und Anfänger

‍

Die nachfolgende Tabelle soll einen Ăśberblick verschaffen und dabei helfen, eine Entscheidung fĂĽr sich zu finden:

Hardware Wallet Mobile Wallet Paper Wallet
Sicherheit Sehr sicher, da der private Schlüssel nie in Verbindung mit dem Internet kommt und regelmäßige Updates der Betreiber etwaige Sicherheitsmängel schnellstmöglich beheben Aufgrund der Tatsache, dass das digitale Portemonnaie stets online ist bzw. auf Geräten gespeichert ist, die mit dem Internet verbunden sind, ist das Risiko eines Phishing- oder Hacker-Angriffs gegeben Sehr hoch, weil hier nur eine Verbindung mit dem Internet besteht, wenn man einen Blick in die Wallet wirft
Zugriff Nicht von überall aus möglich – die Hardware muss mitgeführt werden Von überall aus möglich Überall möglich, sofern eine Internetverbindung besteht
Vorteile Benutzerfreundlich und sicher Zugriff ist von überall möglich und es können in der Regel mehrere Kryptowährungen gespeichert werden Einfach zu erstellen, zudem ist ein Zugriff von überall möglich
Nachteile Aufbewahrung liegt in der Eigenverantwortung, wird die Hardware verloren, ist das Geld weg Sehr anfällig für Hacker-Attacken Hat man das Blatt Papier verloren, so ist das Geld weg, zudem bietet der Paper Wallet keinen 100%igen Schutz vor Hackern
Preis Anbieterabhängig Anbieterabhängig, in der Regel jedoch kostenfrei Kostenlos

‍

Warum ein guter Wallet so wichtig ist!

Aufgrund der Tatsache, dass in der Wallet oft hohe Summen aufbewahrt werden, ist es wichtig, hier kein Risiko einzugehen.

eToro

eToro Logo

eToro mag zwar eine Krypto Exchange bzw. eine Social Trading-Plattform sein, bietet aber auch eine Wallet an, in dem sodann Coins aufbewahrt werden können. Das digitale Portemonnaie kann problemlos aus dem App Store heruntergeladen werden. Aufgrund der Tatsache, dass man gleichzeitig eine Anleitung übermittelt bekommt, die das Senden wie Empfangen von Coins erklärt, bleiben hier keine Fragen offen. Die digitale Geldbörse aus dem Hause eToro ist ideal, um Coins aufzubewahren, zu senden bzw. zu empfangen.

Für eToro spricht, dass es unterschiedliche Kryptowährungen gibt, die gehandelt werden können, die Anwendung sehr userfreundlich ist und die eToro Login-Daten für die Nutzung völlig ausreichend sind. Zu beachten ist die Bindung an den Anbieter sowie der Umstand, dass es sich um keine Hardware Wallet handelt, sondern um ein Online-Portemonnaie.

Exodus

Exodus Crypto Wallet Logo

Ein sehr interessantes Produkt für den Desktop wird von Exodus zur Verfügung gestellt. Hier kann man unterschiedlichste Kryptowährungen aufbewahren. Der Download der Wallet erfolgt problemlos – hier werden auch Anfänger vor keine Hürden gestellt. Die Benutzeroberfläche überzeugt zu 100 Prozent. Und wer sich dennoch unsicher ist, kann sich die verschiedenen Tutorials wie Videos ansehen, die eine hervorragende Anleitung sind, um sodann mit der Exodus Wallet arbeiten zu können.

Exodus überzeugt als Desktop Wallet, Mobile Wallet und Hardware Wallet und ist ideal für all jene, die zum ersten Mal mit Kryptowährungen zu tun haben. Vor allem deshalb, weil es hier Tutorials wie Videos gibt, die eine ideale Hilfe sind. Jedoch ist zu beachten, dass eine 2 Faktor-Authentifizierung fehlt. Das heißt, hier gibt es – zumindest aus sicherheitstechnischer Sicht – einen kleinen Mangel.

Ledger Nano S und X

Ledger Nano S und X Webseite

Folgt man den im Internet findenden Erfahrungs- wie Testberichten, so gehört Ledger Nano S zu den besten Hardware Wallets, die aktuell am Markt zu finden sind. Hier kann man zahlreiche Kryptowährungen aufbewahren – angefangen von Bitcoin über Ether bis Bitcoin Cash. Die Speicherung erfolgt, da es sich um ein Hardware Wallet handelt, offline. Zu beachten ist, dass der Hardware-Stick rund 60 Euro kostet – je nach Anbieter gibt es hier jedoch kleine Preisunterschiede.

Das Ledger Nano X stellt das Nachfolgemodell des Ledger Nano S dar. Die X-Version punktet mit ein paar neuen Features – durch die Bluetooth-Funktion ist die neue X-Wallet auch als mobile Wallet zu verwenden. In diesem Fall ist die entsprechende Ledger Live App am Smartphone zu installieren. Auf dem Ledger Nano X können maximal 100 unterschiedliche Kryptowährungen aufbewahrt werden.

 

Aufgrund der Tatsache, dass es sich um eine Hardware Wallet handelt, spricht der Sicherheitsaspekt für diese Variante. Zudem überzeugt der Look – die Wallet erinnert an einen klassischen USB-Stick. Jedoch sind die hohen Anschaffungskosten zu berücksichtigen.

‍

Welches Wallet ist fĂĽr Bitcoin das sicherste?

All jene, die schnell und vor allem einfach ihre Coins der Kryptowährung Bitcoin aufbewahren bzw. senden wie empfangen wollen, sollten sich mit dem eToro-Angebot befassen. Denn hier gibt es neben einer sehr benutzerfreundlichen Oberfläche auch noch die staatliche Absicherung. Bei eToro handelt es sich einerseits um einen Broker bzw. um eine Krypto Exchange, andererseits um einen Wallet-Anbieter, der über 10 Millionen Kunden hat und zahlreich Einzahlungsmethoden akzeptiert – unter anderem auch PayPal.

‍

Fazit: Das beste Bitcoin Wallet bleibt eToro

Letztlich ist eToro der Sieger des Vergleichs. Denn berücksichtigt man die zu Beginn erwähnten drei Merkmale, so überzeugt eToro auf ganzer Ebene. Wer also eine Bitcoin Wallet benötigt, der sollte sich unbedingt mit der eToro-Wallet auseinandersetzen.

FAQ’s

Was ist ein Bitcoin Wallet?

Bei einer Bitcoin Wallet handelt es sich um ein digitales Portemonnaie. Hier werden sozusagen die Coins der Kryptowährung Bitcoin aufbewahrt.

Welches ist das beste Bitcoin Wallet?

Folgt man dem Testbericht sowie den Erfahrungsberichten im Internet, so gibt es einen klaren Sieger: eToro.

Wo kann man BTC kaufen?

Bitcoin kann man entweder auf Krypto Börsen oder über Krypto Broker kaufen. Zu beachten ist, dass man im Vorfeld klärt, ob von Seiten der Plattform a) Kryptowährungen zum Kauf angeboten werden und ob b) in der Auswahl der Bitcoin zu finden ist.

Welche Wallet Arten gibt es?

Es gibt mobile Wallets, Desktop Wallets sowie Paper Wallets und Hardware Wallets. Jede Wallet punktet mit speziellen Features – die jeweiligen Vor- und Nachteile sind unbedingt zu berücksichtigen, um dann das für sich beste Produkt zu finden.